ARS PrimeSetup

Die Container-Plattform-Automatisierung 

zeitsparend – kosteneffizient – automatisiert

 

Warum beschäftigen Sie sich mit Container-Technologien?

  • Wir wollen die Effizienz unserer Entwicklung deutlich steigern
  • Wir wollen schneller neue Funktionen zu unseren Benutzern bringen und ärgerliche Fehler eliminieren
  • Wir wollen einen hochverfügbaren, zuverlässigen und elastisch mit den Anforderungen skalierbaren IT-Betrieb sicherstellen
  • Wir wollen unsere Mitbewerber im Markt bei der Digitalisierung überholen und erfolgreich sein

Bei all diesen Vorhaben kann Containertechnik eine maßgebliche und wichtige Rolle spielen. Kubernetes ist heute die De-facto-Standard-Plattform für Container-Orchestrierung. Wer eine große Anzahl an Containern betreiben will und dabei Anforderungen an Skalierung und Resilienz stellt, kommt am Betrieb eines Kubernetes-Clusters nicht vorbei. Beim Aufsetzen eines Kubernetes-Clusters empfiehlt es sich jedoch, auf ein gut abgestimmtes Gesamtpaket zurückzugreifen. Unternehmen können Kubernetes sowie ergänzende Open-Source-Lösungen selbst aufsetzen, konfigurieren und managen. 

Alternativ setzen sie auf Red Hat OpenShift, um sich auf die zügige Entwicklung von Software zu fokussieren und Container-Orchestrierung komfortabel zu nutzen. So profitieren sie von einer ausgereiften Container-Orchestrierungsplattform inklusive zusätzlicher wichtiger Funktionalitäten. OpenShift ist eine auf Kubernetes aufsetzende Kubernetes-Distribution.

Und was ist Red Hat OpenShift?

Ein Cluster mit Containern zu pflegen ist keine triviale Angelegenheit. Red Hat OpenShift vereinfacht die Verwaltung von Clustern und ganz besonders das Deployment von Anwendungen auf OpenShift Clustern. Es ermöglicht Unternehmen - unabhängig von der zugrunde liegenden Infrastruktur - Anwendungen schnell und flexibel bereitzustellen.

OpenShift ist ein Produkt von Red Hat, das zu hundert Prozent auf Kubernetes basiert und auf Red Hat CoreOS Linux aufbaut. Es ergänzt die Entwicklung mit Containern und die Container-Orchestrierung mit Kubernetes um leistungsstarke Funktionen wie CI/CD (Continuous Integration / Continuous Delivery), Backup- oder Security-Features. Das macht OpenShift zu einer umfassenden und komfortablen PaaS (Platform as a Service). 

Wofür eignet sich Red Hat OpenShift?

Da der Einsatz von Containern beim Entwickeln, Betreiben und Verwalten von Anwendungen zunimmt, bietet eine auf Open Source basierende Cloud-Plattform wie OpenShift Möglichkeiten für Management und Automatisierung einer großen Anzahl von Containern. Auf diese Weise werden Entwickler und Administratoren entlastet. OpenShift nutzt Kubernetes und viele andere Open Source-Komponenten und nimmt dem Kunden die Integration, Pflege und das Testen der gesamten Plattform ab. OKD ist die reine Open Source-Variante, für die es keinen kommerziellen Support gibt.

Eine ausgereifte und universelle Container-Plattform erleichtert es DevOps-Teams, Anwendungen und Services agil und schnell zu entwickeln sowie automatisiert bereitzustellen und zu verwalten. OpenShift ermöglicht dazu den Aufbau einer Pipeline, welche Entwicklung, Prüfung und Bereitstellung containerisierter Anwendungen wesentlich beschleunigt. Die Plattform kann dabei auf physischen, virtuellen Servern und einer Vielzahl von Cloud-Infrastrukturen laufen – egal ob Private, Public, Hybrid oder Multi-Cloud.

Wo wird ARS PrimeSetup eingesetzt?

Mit ARS PrimeSetup lassen sich auf einfache Weise OpenShift- und OKD-Cluster on premises in typischen Kundenumgebungen (VMware vSphere, Microsoft Active Directory,…) installieren.

Sie möchten mit einer kleinen Kubernetes-Plattform einsteigen und erste Tests durchführen?

Durch ARS PrimeSetup wird schnell und einfach eine funktionierende Umgebung aufgebaut, auf der problemlos experimentiert werden kann mit den ersten Cloud Anwendungen, ohne vorab viel Zeit in eine Plattform-Installation zu investieren.

Ihr Produktivsystem muss nach einem Fehler/Update schnellstmöglich wieder laufen?
Ein Stillstand Ihres Cloud-ready Dev-Teams wäre unwirtschaftlich?
Sie benötigen mehrere oder viele Cluster?
Sie möchten von OpenShift V3 auf V4 umstellen?

Die Vorteile von ARS PrimeSetup für Ihr Unternehmen

Zeitersparnis und Fehlerfreiheit

Das Aufsetzen eines Kubernetes-Clusters in einer IT-Umgebung beansprucht viel Zeit und Ressourcen. Durch die Komplexität können bei manueller Installation Abweichungen und Fehler entstehen. Die Folge können sein: Stillstand in der Produktion, Ausfall von Applikationen und Portalen. Durch den Einsatz von ARS PrimeSetup gleich zu Beginn können Cluster in kürzerer Zeit sicher, automatisiert und damit verlässlich und reproduzierbar bereitgestellt werden. Der hohe Automatisierungsgrad des Cluster-Setups schafft die Sicherheit, im Falle eines Ausfalls ein Cluster auch schnell und identisch wieder neu erstellen zu können. Die Ausfallzeiten werden reduziert, im Fall der Fälle planbar und die Kundenzufriedenheit steigt.

Kostenreduzierung

Die Problembehebung eines individuell erstellten, defekten Clusters kostet Zeit – Zeit, in der ein Entwickler-Team unter Umständen nicht produktiv arbeitet, sondern mit der Fehlersuche beschäftigt ist und dadurch vielleicht Liefertermine nicht eingehalten werden oder auch eine Produktion zum Stillstand kommt. Dadurch entstehen enorme Kosten, die Reputation des Unternehmens leidet eventuell. Durch den Einsatz von ARS PrimeSetup werden die Cluster automatisiert, fehlerfrei und schnell erstellt und sparen dem Unternehmen durch stark verringerte Bereitstellungszeiten erheblich Kosten.

Automatisierung

Es ist nur etwas Aufwand für die Vorbereitung der Installation des ersten Clusters notwendig (Schnittstellen zur Umgebung, Admin-Konten etc.). Jedes weitere Cluster ist aufgrund der Automatisierung mit nur noch sehr geringem Aufwand installierbar. Alle Cluster sind einheitlich entsprechend den Vorgaben. So ist z.B. auch sichergestellt, dass die Cluster einer Anwendungs-Pipeline (z.B. Dev, Test, QS, Prod) entsprechend „identisch“ sind. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass sich unterschiedliche Cluster nur durch klar definierte Parameter unterscheiden.

In 3 Schritten zur erfolgreichen Installation

Dank PrimeSetup von ARS verlief der Aufbau der OpenShift Infrastruktur automatisiert und schnell. Die Aufwände konnten dadurch nicht nur erheblich reduziert werden, sondern auch die Verlässlichkeit und Qualität stieg durch die umgesetzte Automatisierung. Die Migration von IBM Cloud Private auf die Nachfolge-Plattform Red Hat OpenShift konnte somit reibungslos erfolgen.

Adrian  KoubaIT-Betrieb CloudsystemeNÜRNBERGER Versicherungsgruppe

Ein typisches Cluster besteht z.B. aus:

  • Drei Master Nodes
  • Drei oder mehr Worker Nodes
  • NFS Server für Cluster Registry etc.
  • Load Balancer
  • Logging-Stack, Monitoring, etc.

Technische Grundlagen, welche erfüllt sein müssen:

  • OpenShift bzw. OKD (ggf. später andere)
  • Virtualisierung auf VMware vSphere
  •  DNS, ggf. DHCP, Zertifikatsdienst, AD-Domäne
  • Zugriff für unsere Techniker

Über die Verfügbarkeit obiger Infrastruktur-Dienste hinaus wird von ARS PrimeSetup nichts weiter vorausgesetzt und es ist keine weitere Hilfs-Infrastruktur dazu aufzubauen. Zur Ausführung wird nur ein Windows-Admin-Arbeitsplatz-PC oder eine Terminal-Session auf einem Windows-Server benötigt. Der ausführende Benutzer/Admin muss auf obigen Diensten ausreichende Admin-Rechte haben.

Um damit OpenShift- oder OKD-Cluster zu erstellen, wird außer ausreichend Ressourcen in der vSphere-Umgebung nur eine Reihe von Informationen bzw. Parametern benötigt, die in einer YAML-Datei bereitgestellt werden. Wird eine Anpassung auf besondere Kundenumgebungen gewünscht, ist dies durch unsere Experten ebenfalls möglich.

Über den reinen OpenShift- bzw. OKD-Cluster hinaus erstellt ARS PrimeSetup auch zwei weitere VMs mit

  • HAProxy als Load-Balancer vor dem Cluster
  • NFS-Server für persistent volumes

Nach der Installation dieser Infrastruktur aus Cluster, Load-Balancer und NFS-Server wird auch eine ganze Reihe an Anpassungen durchgeführt, die nach einer solchen Installation immer in ähnlicher Weise nötig sind und die andere Lösungen nicht fertig anbieten, d.h. wodurch ARS PrimeSetup weiter Arbeit einsparen hilft, weil jede manuelle Konfiguration zeitraubend und fehlerträchtig ist (z.B. Zertifikatstausch, LDAP-Authentisierung und -Gruppensynchronisation etc.). 

Sie wollen eine Erstberatung – kostenlos? Sprechen Sie noch heute mit unseren Experten!